top of page

International Championship

großer_Saal.jpg

Mit 108 Teilnehmern aus 9 Nationen erreichte das diesjährige Schachturnier in Ingolstadt einen neuen Rekord. Die starke Konkurrenz umfasste Großmeister wie Erik van den Doel, Andrej Sumets, Igor Glek und den deutschen Meister 2023 Vitaly Kunin.

​​

Kunin_vandenDoel.jpg

Vitaly Kunin links gegen Erik Van Den Doel rechts

Zu den weiteren Teilnehmern zählten die deutschen Internationalen Meister Yevhenii Yelisieiev und die bayerische Schnellschachmeisterin und Internationale Meisterin Yelyzaveta  Hrebenshchykova. Ingolstadt selbst war durch seinen besten Spieler Martin Michaelis und Daniel Helbig vertreten.

Die Partien auf den ersten beiden Brettern, die auf der Bühne im Veranstaltungssaal des SV Zuchering ausgetragen wurden, boten Spannung pur. Martin Michaelis musste sich sowohl Vitaly Kunin nach einem taktischen Fehler als auch Erik van den Doel in einer interessanten Partie geschlagen geben, in der letztendlich die Erfahrung des Großmeisters den Ausschlag gab.

Die Partien zwischen den Großmeistern und den übrigen Spielern waren oft unausgeglichen, wobei die schwächeren Gegner schnell unter Zeitdruck gerieten. Dies ermöglichte es den Großmeistern, ihre spielerische Überlegenheit auszunutzen, ohne auf ihr volles kombinatorisches Talent zurückgreifen zu müssen.

In dieser Partie immerhin gelang Vitaly Kunin eine kleine Kombinaison gegen Wladislaw Berlizov aus Beilngries . Lh7+ und Lxg7!

image.png

Eine Ausnahme bildete Igor Glek, der gegen Ulrich Bäuml vom SC Dillingen eine Niederlage einstecken musste. Glek konnte sich jedoch in den folgenden Runden wieder fangen und gewann seine letzten vier Partien, was ihm den dritten Platz sicherte.

Erik van den Doel, der Vitaly Kunin, nachdem er ein Remisangebot abgelehnt hatte, besiegen konnte, sicherte sich mit 6,5 Punkten aus 7 Partien den Turniersieg. Den zweiten Platz belegte Andrej Sumets mit 6,5 Punkten.

Erster Ingolstädter wurde Martin Michaelis, 9. Platz mit 5 Punkten.

image.png

Die Internationale Meisterin und bayerische Schnellschachmeisterin Yelyzaveta Hrebenshchykova belegte einen sehr guten 7. Platz.

yeliz.jpg

1. Preis : GM Erik Van den Doel

2. Preis: GM Andrey Sumets

3. Preis: GM Igor Glek

4. Preis: GM Vitaly Kunin

1. DWZ 2200-2001: Kanli Kaan,SG Rochade Brauweiler

1. DWZ 2000-1801: Hans Reschka, SK Kriegshaber

1. DWZ 1800-1601: Adrian Breaz, SC Pforzheim 1906

1. DWZ 1600 u. kleiner: Bahadir Türkboylan,Schachklub Neuburg, e.V.

Beste Dame: WIM Yelyzaveta Hrebenshchykova, SC Nürnberg NT

Beste Senior: Ulrich Bäuml, SC Dillingen

U14: Tugrul Türel, SF München

U12: Daniel James Chua, SC Garching 1980 e.V

bottom of page